Imkander – Waisenkinderhilfe und Nothilfe für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten

Startseite » Beitrag verschlagwortet mit 'fassbomben'

Schlagwort-Archive: fassbomben

Unsere Krankenwagen wurden in Syrien kaputt geschossen

Unsere Krankenwagen wurden in Syrien kaputt geschossen

Bei einem Luftangriff auf die Stadt Idlib/Binnisch durch das Assad Regime wurde ein Feldkrankenhaus getroffen. Dabei wurden unsere Ambulanz Fahrzeuge zerstört, welche als Geschenk für dieses Krankenhaus übergeben wurden.

Zerstörter Krankenwagen Ambulanz Idlib durch Luftangriffe des Assad Regimes

Zerstörte Ambulanzen Idlib Binnish Syrien. Imkander Geschenk an das Syrische Volk.

Hatay (Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Hilfsorganisation IMKANDER, Murat Özer bestätigte die Zerstörung des medizinischen Feldlazaretts in Idlib/Binnish sowie die Zerstörung von 5 Krankenwagen durch Luftschläge des Assad Regimes.

Özer sagte, nach Medienberichten, die Luftangriffe von Assad fanden gestern statt in der Stadt Iblib im Teil Binnisch. Bei den gezielten Angriffen auf den Marktplatz und das Feldkrankenhaus wurden 62 Menschen ermordet und ein weiteres Krankenhaus zerstört. „Nach den Angriffen auf den Marktplatz haben die Ambulanzen, welche wir erst im vergangenen Mai an das Krankenhaus überreicht haben, die Verwundeten in Krankenhaus gefahren. Kurz darauf wurden das Hospital und die Ambulanzen gezielt beschossen.  Bei diesen Angriffen wurden die Verwundeten im Krankenhaus und in den Krankenwagen getötet. Es wurden darüber hinaus gewaltige Zerstörungen an Plätzen angerichtet, an denen die Zivilbevölkerung lebt.“ so Özer.

Özer äußerte seine Sorgen über die nachfolgende Entwicklung in Syrien, versprach aber die Fortführung der humanitären Hilfeleistungen für die Zivilbevölkerung.

Zerstörte Ambulanzen Idlib Binnish Syrien. Imkander Geschenk an das Syrische Volk.

Zerstörte Ambulanzen Idlib Binnish Syrien. Imkander Geschenk an das Syrische Volk.

Krankenwagen Ambulanzen als Geschenk für die Syrische Zivilbevölkerung in Idlib

Team von IMKANDER mit den Verantwortlichen von World Aid Convoy im Mai 2015 mit den Krankenwagen vor der Überführung nach Syrien

Syrien-Hilfe mit Medikamenten geht weiter – Hilfslieferung für Kafr Hamrah (Aleppo) – IMKANDER

Freiwillige Helfer kommen von Syrien in die Türkei und holen die gespendeten Medikamente und Verbandsmaterialen ab. IMKANDER Direktor Said Göktere hat gesammelt, was er nur finden konnte. Tag und Nacht fährt er in der Umgebung umher, um Sachspenden, besonders Medikamente, vor Ort abzuholen.

Zusätzlich treffen aus der gesamten Türkei Pakete mit Medikamenten im Büro in Gaziantep ein. Auch in Istanbul wird in der Zentrale der Hilfsorganisation ein großer Teil gespendet und nach Gaziantep geschickt. Zur Dokumentation für die Spendenwilligen über den Ablauf und die Verbringung der gespendeten Medikamente ist Direktor Göktere bemüht, soviel wie möglich als Bilder und Video festzuhalten. Hier ein aktuelles Video für die Spendenaktion für Kafr Hamrah (Aleppo/Syrien) mit deutschen Untertiteln:

Viele der Arzeien sind schon lange abgelaufen oder angebrochen.

Die Notlage in Syrien ist so dramatisch, dass die Menschen nach jedem Strohhalm greifen. Schon fast verzweifelt appeliert Direktor Göktere an die Spendenwilligen: „Bei Allah, wir wollen nicht euer Geld. Die Medikamente, die ihr in den Müll schmeißen wollt reichen aus!“

Sachverständige Ärzte und Apotheker begutachten und sortieren die Hilfslieferungen, kategorisieren und bewerten die Medikamente, bevor diese zu der notleidenden syrischen Bevölkerung in Aleppo und Umgebung abtransportiert werden.

hilfe für syrien. fachkundiges personal sortiert gespendete medikamente - hilfsorganisation imkander in der türkei

Fachkundiges Personal prüft und sortiert die gespendeten Medikamente

Der Vernichtungskrieg gegen die muslimische Zivilbevölkerung durch das Assad-Regime und seine weltweiten Verbündten fordert täglich mehrere Opfer. Ein Luftangriff folgt dem anderen, Fassbomben finden gezielt ihren Weg in Wohnblocks und Häuser. Nach wie vor ist Aleppo am schlimmsten von dem Bombenterror betroffen.
Es fehlt an allem. Besonders Ärzte können wegen dem Mangel an Klinikzubehör und Medizin ihre Arbeit nicht korrekt ausführen. Daher wird genommen, was man bekommen kann. Das kleine Büro in der Innenstadt von Gaziantep platzt aus allen Nähten, genauso wie die kleine Privat-PKWs, welche überladen mit Medikamenten und Verbandsmaterialien in Richtung syrische Grenze fahren. Diese werden an die provisorischen Krankenhäuser verteilt in Aleppo und Umgebung.

pkw syrische grenze hilfslieferunge medizin krankenhaus verwundete freiwillige helfer voluntäre

Pkw wird so voll geladen wie es nur geht. Medikamente gehen an und über die Syrische Grenze an die Krankenhäuser

Viel benötigt wird Verbandsmaterial, Kompressen, Verbrennungssalben, Antibiotika, Schmerzmittel, Gummihandschuhe, Hygieneartikel. Kanülen, Spritzen – also allgemeiner Klinikbedarf.

kompressen und verband uns salben für verbrennung bestimmungsort aleppo umliegende krankenhäuser

Salben und Kompressen, Verbandsmaterial wird in der Türkei für Syrien gesammelt um es zu den Schwerverletzten in die umliegenden Krankenhäuser um Aleppo zu bringen

Trotz allem: Die Hilfsleistung für die syrische Bevölkerung wird solange fortgesetzt, wie der Krieg andauert. Zur Freude aller Beteiligten wurde er kürzlich eine Spende von über 300 Verbandsmulden für Verbrennungen abgegeben, direkt nach dem erneuten Aufruf zur Medikamenten-Spende.

Wir erbitten von Allah (t), dass er die Spenden von den Wohltätigen Spendern akzeptiert und die Not der Menschen in Syrien lindert.

Kompressen und Verbrennungssalbe für Syrien - Hilfsliferung mit Medikamenten wird fortgesetzt

 

Medikamenten-Sammlung für syrische Verwundete geht weiter – wohltätige SpenderInnen beweisen Mitmenschlichkeit – IMKANDER

Spendensammlung Kartons mit Medikamenten werden verpackt und direkt an die notleidenen Verwundeten und Krankenzentren verteilt

Sortierung von Medikamenten durch freiwillige HelferInnen vor Ort in Gaziantep

Neue Medikamente von Privatpersonen treffen in unserer Zentrale in Gaziantep ein. Die Medikamente werden auf die umliegenden Krankenhäuser/Verwundentenzentren verteilt. Die Spenden bzw. Sachspenden von wohltätigen SpenderInnen aus der Bevölkerung laufen unvermindert weiter. Dennoch ist der Mangel an medizinischen Geräten, Arzneien und Hilfsmittel nach wie vor groß.

Täglich treffen immer neue verwundete SyrerInnen in der Türkei ein, die Opfer des Vernichtungskriegs gegen die muslimische Zivilbevölkerung wurden. Fassbomben, Minen und besonders Scharfschützen verkrüppeln Menschen und löschen ganze Familien aus. Viele Kinder werden zu Waisen, müssen im Rollstuhl fahren oder tragen die körperlichen und seelischen Narben ein Leben lang mit sich.

ilgili çalışmaları sürüyor verwundete Flüchtlinge aus dem Vernichtungskrieg in Syrien

Der Körper zerbrochen, aber der Widerstand gegen die Unterdrückung niemals

Amputationen, Verbrennungen 3. Grades über den ganzen Körper und Traumatas zeichnen die Schwächsten und bleiben eine Herausforderung für die Gesellschaft.

Der Aufruf von Said Göktere, Direktor von Imkander Gazintep, zeigt Wirkung. Mitgefühl, Brüderlichkeit und Mitmenschlichkeit sind die wahren Motive für den Beispiellosen Einsatz und die zahlreichen Kartons voll mit Medikamenten.

Aber auch Rollstühle, Decken und medizinisches Verbrauchstmaterial wie Verbandsmaterialien werden gespendet.

Schmerzmittel, Antibiotika, Salben und vieles, was wir in der Apotheke als selbstverständlich erachten, bekommt für Schwerverletzte eine besondere Bedeutung.

Damit die Ärzte ihre Arbeit richtig erledigen können, sind auch sie auf diese Spenden angewiesen. Auch in der Imkander Zentrale in Istanbul sortieren Kaukasische AktivistInnen für die Syrischen Flüchtlinge Medikamente. Viele von Ihnen stammen ursprünglich aus Tschetschenien und wissen durch eigene Erfahrung nur zu gut was Verfolgung, Unterdrückung und Terror durch Verbrecherregime bedeutet.

Die Frauen der IMKANDER Kommision sammeln Medikamente für den Syrischen Widerstand

AktivistInnen der IMKANDER-Frauen-Kommision sammeln in Istanbul  Medikamente für den Syrischen Widerstand

Parallel zu der Medikamentenkampagne werden auch Hilfsgüter wie Guthabenkarten, bzw. Geschenkkarten oder Einkaufskarten direkt vor Ort in den Flüchtlingscamps und Verwundetenzentren verteilt. Aktuell stammen die Karten aus dem lokalen Einkaufszentrum BIM. Dort kann kein Alkohol oder Tabak erworben werden.

guthaben-karte-waisenkinder-nothilfe-spende-fluechtlinge-tuerkei-gaziantep-syrien-hilfsorganisation-1

Waisenkinder halten die Guthabenkarte für Lebensmittel Einkäufe hoch. Mit wenig Geld etwas Leid gemindert.

IMKANDER stellt sich hinter die Flüchtlinge und schaut nicht weg. Das Wenige was an Spenden und Hilfsgütern vorhanden ist, wird direkt vor Ort an die notleidenden Menschen verteilt.

Spender und SpenderInnen können jederzeit gerne einen Beitrag leisten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

270 syrische Waisenkinder in der Schule in Kilis/Gaziantep erhalten Winterkleidung – IMKANDER vor Ort

imkander Waisekinder Kilis werden eingekleidet

Winterkleidung für die Waisenkinder

Strahlende glückliche Waisenkinder und Helfer in Kilis/Türkei Verteilung von Hilfsgütern durch Imkander Hilfsorganisation

Glückliche Waisenkinder und Helfer in Kilis bei der Verteilung der Winterkleidung durch IMKANDER

Strahlende Gesichter bei Flüchtlingen in der Waisenkinderschule in Gaziantep. Mütter, Kinder und freiwillige Helfer sind glücklich über die zahlreichen Spenden aus der muslimischen Bevölkerung.
Die Hilfsorganisation zur Verteidigung der Menschenrechte und Brüderlichkeit IMKANDER hat die Organisation, den Einkauf und die Verteilung übernommen.

Lokale Politiker und TV-Sender ließen sich dieses Ereignis nicht entgehen und zeigten Präsensz, so auch Hilal TV. Hier ein Ausschnitt aus dem Interview:

Der Vorstand von Imkander, Murat Özer: „Unser Hauptsitz ist in Istanbul und haben begonnen uns um die durch den Krieg vertriebenen Waisenkinder und ihre Familien aus dem Kaukasus zu versorgen. Allerdings sehen wir uns durch den Krieg gegen die muslimische Bevölkerung in Syrien gezwungen auch den Kriegsflüchtlingen und Waisenkindern in der Türkei zu helfen. Wir kümmern uns um unsere Brüder und Schwestern aus den Kriegsregionen von der syrischen Grenze bis zum Kaukasus. Heute verteilen wir an alle 270 Kinder Kleidung“

Der Direktor in Gaziantep/Kilis vor Ort, Said Göktere:„Alle diese Kinder sind haben ihren Vater verloren. Sie bekommen hier Unterricht in Ihrer Sprache durch arabische Organisationen. Wir haben schon früher hier Spielzeuge etc. von gutherzigen Spendern verteilt. Aber wie sie selbst sehen können, diese Kinder haben keine Schuhe, Jacken oder Mäntel. Unser Prophet, Friede und Segen seien auf ihm, sagte sinngemäß:–„Ich und derjenige, der sich um eine Waise kümmert, werden im Paradies so sein“, wobei er Zeige- und Mittelfinger zusammenführte. (Bukhari)“
Aus diesem Grund sind wir hierher gekommen um zu helfen. “

Hilal TV Reporter:“ Es ist für die Kinder schwer ohne Rückhalt durch den Vater.  Liebe ZuschauerInnen und Zuschauer, welcher Muslim/Muslima möchte nicht nach Jannah (Paradies) kommen? So wie diese Männer, kann sich jeder für die Waisenkinder einsetzen. Dies ist ein Leichtes.
Wie unser geliebter Prophet, Allahs Frieden und Segen seien auf ihm, sagte: „Ich und derjenige, der sich um eine Waise kümmert, werden im Paradies so sein“, wobei er Zeige- und Mittelfinger zusammenführte. (Bukhari)“

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.