Imkander – Waisenkinderhilfe und Nothilfe für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten

Startseite » 2013 » Februar

Archiv für den Monat Februar 2013

Unsere Waisenkinder trafen sich mit wohltätigen Menschen – Başakşehir IMKANDER Bildungszentrum

waisenkinder früehstück

Benefiz Frühstück zum Wohl der Waisenkinder

Es gab ein großes Interesse an unserem Frühstücks-Programm

Die von IMKANDER organisierte Veranstaltung „Frühstück zum Nutzen der Waisenkinder“  sorgte für großes Aufsehen.

Eine große Anzahl von Frauen, die unsere Organisation unterstützen, nahmen teil an unserer Aktion, die im Restaurant „Aygüller“ in Istanbul/Başakşehir abgehalten wurde.

Unser Programm begann mit Koranrezitationen der Schülerinnen und Schüler unseres Bildungs- und Kulturzentrums. Unsere Rektorin Nuray Canan Bezirgan von unserem Bildungszentrum begann ihre Ansprache, indem sie sich für die  Teilnahme der wohltätigen UnterstützerInnen bedankte.

rektorin nuray canan bezighan imkander kultur zentrum

Rektorin Nuray Canan vom IMKANDER Bildungszentrum in Basaksehir begrüßt die SpenderInnen

Die Türkischlehrerin unserer Schule Gülten Özkan erwähnte in ihrer Ansprache, dass nachdem die Waisenkinder aus dem Kaukasus und ihre Mütter letztes Jahr erfolgreich den Türkischunterricht absolvierten, dieses Jahr auch Flüchtlingsfrauen aus Syrien im Türkischkurs unterrichtet werden sollen.
Frau Özkan wies die Hilfsbereiten Spender darauf hin, dass es zur Aufrechterhaltung unserer Projekte notwendig sei, diese zu unterstützen da die momentan verfügbaren Mittel nicht ausreichen.

türkisch lehrerin bildungszentrum Imkander Waisenkinder Kaukasus Mujahid Familien

Unsere Türkischlehrerin Gülten Özkan mit den Waisenkindern

Kaukasus Syrien Waisenkinder Flüchtlingsfamilien

Waisenkinder aus dem Kaukasus und Syrien tragen Lieder vor

Die Veranstaltung wurde mit dem Vortragen von Liedern durch unsere Kinder beendet.

Bildergalerie Frühstück Benefiz für die Waisenkinder

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Umfrage bei den Muhajirin im Bildungs- und Kulturzentrum

Service in unserem Zentrum für die Mütter und Kinder der Muhajirin –  8 Klassen mit täglichen Unterricht.

Die Probleme unserer Muhajireengeschwister aus Tschetschenien,die seit Jahren trotz tausenden Erschwernissen und Problemen von der türkischen Regierung immer noch nicht den Flüchtlingsstatus anerkannt bekommen (immer noch nicht als Flüchtlinge anerkannt werden), finden kein Ende.

Die Organisation Imkander hat nun für die Flüchtlingskinder aus dem Kaukasus,die an den türkischen Schulen lediglich als Gastschüler teilnehmen dürfen, im Kulturzentrum eine eigene Schule eröffnet. In unseren acht Schulklassen wird auf vier (verschiedenen) Sprachen unterrichtet. Was die Schüler unserer Schule betrifft, so sind die meisten von ihnen Waisenkinder.

imkander -

Schulklasse für Kriegskinder – es fehlt an allem. Zu kleine Räume, zu wenig Schulmaterial (Bücher etc.) – Bitte spenden Sie für die Waisenkinder

IstanbulDie Sorgen der Muhajireen aus Tschetschenien, die aufgrund des Terrors der russischen Regierung, ihre Häuser und ihr Land verließen und in der Türkei Zuflucht suchen, finden kein Ende.

Die Muhajireen aus Tschetschenien, die in der Türkei nicht als Flüchtlinge anerkannt werden und keine Arbeitserlaubnis bekommen, versuchen durch die Unterstützung und Spenden hilfsbereiter Leute und Hilfsorganisationen über die Runden zu kommen.

Diejenigen, die am meisten unter diesen Umständen leiden, sind die tschetschenischen Flüchtlingskinder.

Den Flüchtlingskindern, denen nicht die türkische Staatsbürgerschaft und nicht einmal ein Flüchtlingsstatus anerkannt wird und deshalb lediglich als Gastschüler aufgenommen werden,wird nicht einmal ein Schulzeugnis von den Schulen ausgestellt.

Es wird auf vier Sprachen unterrichtet

Die Organisation Imkander, die sich um die Flüchtlingskinder kümmert, bietet den Kindern in seiner neu eröffneten Schule Unterricht an.

In der im Kulturzentrum von Istanbul-Basaksehir eröffneten Schule nehmen Flüchtlingskinder- und Frauen am Unterricht teil.

Im Kulturzentrum (In unserer Schule), wo Jungen und Mädchen (voneinander) getrennt und kostenlos unterrichtet werden, wird sich ausschließlich um Flüchtlinge (Muhajireen) gekümmert.

In unserer Schule an der hauptsächlich auf arabisch, türkisch, russisch und tschetschenisch unterrichtet wird, werden die Kinder neben Islamunterricht in Fächern wie Sozialkunde, Mathematik und weiteren (Fächern) unterrichtet.

Die Frauen und Kinder unter den Muhajireen bekommen von einer Lehrerin,die von der Volkshochschule dazu beauftragt wurde, die türkische Sprache beigebracht.

Es gibt zwei Unterrichtsräume in denen die Kinder unterrichtet werden.

Die Kinder werden in den Fächern Englisch, Arabisch, Türkisch, Russisch, Mathematik, bildende Kunst, Qur´an-Unterricht und Geschichten der Propheten und rechtschaffenen Muslime unterrichtet.

UNSERE SCHULE BESTEHT AUS VOLLWAISEN UND KINDERN,DEREN VÄTER MUJAHIDEEN UND SHUHADA SIND!

An den Wochenenden bieten wir Unterricht in Arabisch Qur´an- Sira- und Hafidhunterricht an.

Die Muhajireen fühlen sich nicht in Sicherheit

Die Kosten unserer Schule werden von den Spenden hilfsbereiter Personen gedeckt.(Unsere Schule wird von Spenden hilfsbereiter Leute finanziert)

Unsere Geschwister von Imkander in der Türkei berichten uns, dass wir für die Aufrechterhaltung unserer Schule (noch mehrere) Spenden benötigen.

Des weiteren berichten uns die Geschwister, die für die Schule zuständig sind, dass die Flüchtlingskinder sich psychisch (gesehen) nicht in Sicherheit fühlen weil sie ständig in der Angst leben müssen ihre Duldung,die sie von der Regierung bekommen haben, zu verlieren und somit Probleme wie eine Abschiebung zurück in ihr Land und andere Sorgen erleiden müssen. Diese Sorgen und Probleme prägt ihre Integration in einen normalen Alltag (sehen)

Die Organisation Imkander bemüht sich die Flüchtlingsfamilien, durch die Spenden Hilfsbereiter Leute, zu unterstützen. Leider reichen die Spenden jedoch nicht (aus).

Folgende Vorschläge hat Imkander der türkischen Regierung zur Lösung der Konflikte der Flüchtlingsfamilien und deren Erwartungen gemacht:

Es wurde Vorgeschlagen den Flüchtlingen eine unbefristete Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis zu geben.

Laut Regierung sollten die Muhajireen die türkische Staatsangehörigkeit bekommen, jedoch blieb es bis jetzt leider nur bei diesem Versprechen und die Muhajireen befinden sich immer noch im gleichen Zustand. Die Sache steht noch offen.

Wir fordern / erwarten von der Regierung eine Lösung für dieses Problem!

Die Waisenkinder sind nicht weit weg, sie sind mitten unter uns !

Imkander - Bildungs- und Kulturzentrum Türkei / Basaksehir

Kinder der Flüchtlinge in der Türkei werden unterrichtet im Bildungs- und Kulturzentrum von Imkander

Die von der Volkshochschule beauftragte Lehrerin Gülten Özkan, die den Frauen und Kindern unter den Muhajireen die Türkische Sprache beibringt und uns ihre vollste Unterstützung versicherte richtet folgende Worte an alle Leute:

Wir haben viele Schüler, jedoch nur 2 Klassenräume. Das reicht nicht.

Je weiter sich unsere finanziellen Möglichkeiten erweitern, umso mehr Menschen haben die Möglichkeit am Unterricht teilzunehmen.

Die Menschen die bereit sind zu spenden und dieses Projekt zu unterstützen, sollen die Organisation Imkander besuchen und die Schule besichtigen und wer die Möglichkeit dazu nicht hat, kann sich über seine Internetseite informieren. Die Kinder in unserer Schule bestehen zu 90 % aus Waisenkindern. Die Waisenkinder sind nicht weit entfernt von uns, sie sind mitten unter uns und jeder soll sich so gut er kann bemühen sie zu unterstützen.

Imkander ist sehr eingeschränkt

Frau Tamara, die den Flüchtlingskindern Russischunterricht gibt berichtet :

Die hier am Unterricht teilnehmenden Kinder können von den staatlichen Schulen nicht profitieren.

Imkander hat für dieses Problem eine Lösung gefunden. Wir bringen den Kindern hier Lesen und Schreiben bei. Wir sind mit unseren Möglichkeiten hier wirklich sehr eingeschränkt. Unsere Schule befindet sich in einer 2 Zimmerwohnung. Wir würden den Flüchtlingskindern gerne Unterricht in größeren Räumlichkeiten und wie in normalen Schulen auch größere Lernmöglichkeiten bieten jedoch beschränken sich unsere Möglichkeiten momentan hierauf.

Sumeyya, die selbst ein Flüchtling ist und an unserer Schule Sira (Prophetengeschichten) unterrichtet berichtet uns, dass man als Flüchtling viele Sorgen zu tragen hat.

Sie sagte:

Wir als Muhajireen haben hier wirklich viele Sorgen zu tragen. Hier in der Türkei bekommen wir aufgrund, dass wir nicht die türkische Staatsangehörigkeit haben keinerlei Hilfe was Dinge wie Schulbesuche, Krankenversicherung, Arbeitserlaubnis und andere Dinge betrifft.

Was diese Rechte betrifft bekommen wir sie nicht! Wir wollen wenigstens einige Grundrechte hier haben, damit wir es nicht so schwer haben. Ist das denn zu viel verlangt / das ist doch nicht zu viel verlangt!

Wir hoffen auf die Spenden und Hilfeleistung der Muslime

Sumeyya sagt weiter :

Ich möchte an dieser Stelle die Muslime an folgendes erinnern! Wir sind alle Muslime, auf dieser Welt müssen wir uns unbedingt gegenseitig helfen und unterstützen.

Wir müssen als Muslime unseren Schmerz sowie unsere Freude miteinander teilen und zusammen durchleben. Wenn ein Muslim unter Schmerzen (Sorgen) leidet dann müssen wir alles in unserer Macht stehende tun um ihm zu helfen. In der heutigen Zeit werden die Muslime an vielen Orten der Welt terrorisiert und bekämpft. Auch im Kaukasus herrscht gerade dieser Zustand.
Wir hoffen auf jede Art von Hilfe von den Muslimen, denn wir alle werden von ALLAH zur Rechenschaft gezogen! Wir mussten unser Land (und Boden) verlassen weil wir terrorisiert wurden. Alhamdulillah,
ALLAH hat uns immer und überall geholfen, das haben wir immer klar gesehen.

InshaALLAH wird Tschetschenien und der ganze Kaukasus von seiner Besetzung befreit und erreicht seine Freiheit, daran glauben wir fest !

ALLAH wird seine Religion eines tages über die ganze Welt herrschen lassen sagte sie und fügte hinzu, dass sie auf die Bittgebete und Unterstützung aller Muslime hofft.

Die Kinder sagen…

Mein Name ist Fatma und ich bin 10 Jahre alt und komme aus Tschetschenien. Ich lebe seit 3 Jahren in der Türkei. Der Grund weshalb wir hier her kamen war der andauernde Krieg in Tschetschenien.

In der von Imkander eröffneten Schule nehme ich am Qur´an-Unterricht Prophetengeschichtenunterricht,Arabisch- , Russisch- und Türkischunterricht teil.

Wir wollen in unser eigenes zu Hause zurück(kehren)…

Ich heiße Cüneyt, bin 13 Jahre und komme aus Dagestan. Ich bin seit 6 Jahren in der Türkei. Ich lerne hier die Sira unseres Propheten und Englisch. Ich habe in dieser Schule türkisch gelernt. Ich habe 3 Geschwister und einer meiner Brüder geht auch hier zur Schule. Ich danke Imkander dafür, dass sie uns helfen, sie helfen uns wirklich sehr! Wir sind hier her gekommen weil in Dagestan Krieg herrscht. Dort haben sie uns in unseren Häusern täglich terrorisiert. Deshalb sind wir hier hergekommen. Sie geben uns nicht das Recht auf unserem eigenen Grund und Boden zu leben. InshaALLAH hört der Krieg auf und wir können wieder zurück nach Hause kehren.

flüchtlinge waisenkinder türkei kaukasus

Schulklasse für Flüchtlinge mit ungeklärtem Status in der Türkei.